Praxismarketing: Wartezimmer-TV @l-DATA in Melle

Viele Gründe für ein Wartezimmer-TV

 

Wartezimmer-TV von Meyer-Wagenfeld – der beste Weg um Patienten zu informieren und Zusatzleistungen zu steigern. Fast jeder niedergelassene Arzt hat sich schon einmal mit dem Thema Wartezimmer-TV beschäftigt. Dabei stellen sich viele Fragen: Was möchte ich mit einem Praxis-TV erreichen? Möchte ich meine Patienten informieren und unterhalten oder möchte ich damit Zusatzeinnahmen generieren? Über die Möglichkeiten eines Wartezimmer-TVs können Sie sich hier informieren.

Das Wartezimmer-TV – Unterhaltung und Rundum-Informationsfläche

In Ihrem Wartezimmer sitzen jeden Tag viele Patienten. Zum Teil müssen sie nur kurz warten. Es kann aber auch sein, dass Patienten eine längere Zeit im Wartezimmer verbringen müssen. In solchen Situationen suchen Menschen nach Ablenkung. Zuhause würden sie den Fernseher einschalten, ins Internet gehen oder eine Zeitschrift lesen. Nutzen Sie diese Angewohnheit! Mit dem Praxis-TV von Meyer-Wagenfeld können Sie die wartenden Patienten mit einem ihnen vertrauten Medium sowohl unterhalten als auch über Ihre Praxis oder Gesundheitsthemen informieren. Es gibt viele Möglichkeiten. Lassen Sie z. B. eine Dokumentation laufen, klären Sie über saisonale Krankheiten wie z.B. Heuschnupfen auf oder informieren Sie die Patienten über Ihren nächsten Praxisurlaub. Kurz: Nutzen Sie das Wartezimmer-TV als multifunktionale Informationsfläche.

Selbstzahlerleistungen

In Kombination mit anderen Print- und Digitalmedien kann das Wartezimmer-TV die Patienten mit vielen wichtigen medizinischen Informationen versorgen und Ihren Umsatz außerhalb der KV steigern. Mehr dazu unter dem Punkt Praxisoptimierung.

Arbeitserleichterung durch Vorabinformationen

Sie sind im Bereich der Selbstzahlermedizin bereits gut aufgestellt? Dann nutzen Sie das Wartezimmer-TV, um Ihre Patienten auf die Beratungsgespräche vorzubereiten. Ein Patient, der einen Aufklärungsfilm über die Glaukom-Untersuchung und den Sehnerv gesehen hat, weiß sofort, worüber Ihre MFA´s im nachfolgenden Beratungsgespräch reden. Die Beratung kann kürzer ausfallen, die Erfolgswahrscheinlichkeit ist höher. Besonders in der Kombination mit den Waki-Mappen ist die Arbeitserleichterung erheblich.

Günstige Werbeform

Neben der eigenen Praxishomepage ist das Praxis-TV die günstigste Werbeform für einen niedergelassenen Arzt. Bei Meyer-Wagenfeld zahlen Sie nur eine feste monatliche Gebühr und bekommen dafür einen Rundum-Service. Jede Zeitungsanzeige, jeder Eintrag ins Telefonbuch kostet mehr.

Persönliche Vorstellung der Ansprechpartner

Lassen Sie Ihre Patienten auch den Menschen hinter dem Arztkittel sehen. Stellen Sie sich selbst und Ihr Team im Praxis-TV vor. Zeigen Sie soziales Engagement. Sie unterstützen Hilfsorganisationen oder haben ein Patenkind in der Dritten Welt? Zeigen Sie es! Ihre Patienten werden es zu schätzen wissen.

Leistungen

Seit über 10 Jahren bieten wir den niedergelassenen Ärzten Wartezimmer-Präsentationssysteme an und gehören zu den Pionieren in diesem Bereich. Wir wissen also, worauf es ankommt. Von diesen Vorteilen profitieren Sie bei uns:

  • Keine Fremdwerbung in Ihrem Wartezimmer. Sie werben nur in eigener Sache.
  • Wenig Aufwand für Sie! Meyer-Wagenfeld stellt Hard- und Software zur Verfügung und installiert alles ohne zusätzliche Kosten.
  • Kein Leasing, alles wird über unsere Tochterfirma Wartezimmerkino GmbH abgerechnet.
  • Kein Kleingedrucktes. Alle Vertragsbedingungen sind in wenigen Sätzen zusammengefasst.
  • Niedrige monatliche Gebühren.

Wartezimmer-TV – Die Installation

 

Um das Wartezimmer-TV bei Ihnen zu installieren, wird lediglich eine Steckdose im Wartezimmer benötigt. Möchten Sie Dienste in Anspruch nehmen, die einen Internetzugang benötigen, muss ein Internetanschluss im Wartezimmer oder ein Zugang zum WLAN vorhanden sein. Grundsätzlich funktioniert ein Praxis-TV aber auch ohne Internetzugang! Mehr über unsere Leistungen erfahren Sie hier:

Bevor das Praxis-TV installiert wird, erstellen die Mitarbeiter von Meyer-Wagenfeld nach Ihren Wünschen eine Präsentation, die auch später noch jederzeit geändert und personalisiert werden kann. Dabei lässt Meyer-Wagenfeld Sie nicht allein. Sie haben eine persönliche Betreuerin, die Ihnen hilft, Ihre Wünsche umzusetzen.

Wenn Sie Änderungen lieber selbst vornehmen möchten, ist auch das problemlos möglich: Mit Ihren persönlichen Zugangsdaten haben Sie die Möglichkeit, Texte und Bilder nach Ihren Wünschen auszutauschen (egal ob Sie online sind oder nicht). Nach der Installation bekommen Sie eine kurze Einweisung in das CMS Systems Ihres Wartezimmerfernsehers.

Referenzen

„Gut finde ich, dass ich durch die ‚blaue Seite’ die Möglichkeit habe, die Präsentation selbst zu verändern, um beispielsweise News aus der Praxis mit einzubinden. Auch der Service von Meyer-Wagenfeld gefällt mir: regelmäßig werde ich angerufen und nach meiner Zufriedenheit befragt.“

Dr. med. Michael Hoffmann, HNO-Arzt in Lübeck

„Die individuell gestalteten Patienteninformationen, in Verbindung mit dem entsprechend angepassten Wartezimmer-TV, bieten uns einen guten Einstieg ins Gespräch mit den Patienten.“

Thomas Schockenhoff, Augenarzt in Bönen

„Unsere Patienten finden es gut, dass Sie im Wartezimmer über die Leistungen der Praxis informiert werden. Wenn Änderungen an der Präsentation anstehen, können wir diese über die „blaue Seite“ selbst durchführen oder aber die WAKI-Kundenbetreuung kontaktieren, die dann die Anpassung vornimmt.“

Oraida Cardoso, Augenärztin in Bremen

„Seit einigen Jahren nutzen wir das Wartezimmerkino um unsere Patienten über unsere Leistungen und die Organisation der Praxis zu informieren. Wir sind mit dem Wartezimmerkino und dem Service sehr zufrieden. Der vierteljährliche Newsletter enthält informative und aktuelle Themen, die auf die Jahreszeit abgestimmt sind und kann von uns ganz leicht in das Wartezimmerkino selbst eingepflegt werden.“

Jürgen Muthmann, Facharzt für Allgemeinmedizin in Schliengen

„Das Wartezimmerkino hilft uns, die Patienten über unsere Leistungen zu informieren. Zusätzlich setzen wir die WAKI-Mappen ein, die inhaltlich auf das Kino abgestimmt sind. Den richtigen Einsatz dieser Medien haben wir durch ein Coaching durch die Meyer-Wagenfeld-Akademie gelernt.“

Christa Leins, Ärztin für Allgemeinmedizin in Haigerloch